Die wichtigsten Digitaltrends 2021

Die wichtigsten Digitaltrends 2021

  • 12.01.2021 08:22
  • Marc Ruoß
  • IT-Consulting

Viele Unternehmen haben immer noch einen enormen Nachholbedarf in den Bereichen Ablaufoptimierung und Prozessautomatisierung. Das ergaben die neuesten Studienergebnisse der IT-Spezialisten Lünendonk und valantic.

Um Ihre Wettbewerbsfähigkeit zu wahren und um als Arbeitgeber weiterhin attraktiv zu bleiben, müssen auch Finanzinstitute im Jahr 2021 darauf Acht geben, in Sachen Digitalisierung nicht von Ihren Mitbewerbern abgehängt zu werden.
Die folgenden 4 Digitaltrends werden dabei in diesem Jahr von enormer Bedeutung sein.

Smart Workplaces

Die Coronapandemie und die damit einhergegangenen Probleme im Home-Office haben abermals gezeigt, dass die Arbeitsplätze smarter gestaltet werden müssen. Es muss allen Mitarbeitern möglich gemacht werden, auf ihre Arbeitsdaten und -tools zuzugreifen, ganz unabhängig von Ort und Zeit und ganz ohne störende Medienbrüche.

Multi-Cloud-Architekturen

Im letzten Jahr haben immer mehr Unternehmen ihre zahlreichen verschiedenen Cloud-Lösungen zu einer großen, hybriden Multi-Cloud-Architektur zusammengefügt. Denn das ist nicht nur kosteneffizient und ermöglicht ein höheres Maß an Flexibilität, sondern sorgt außerdem für einen erhöhte Skalierbarkeit im Unternehmen.
Aus diesen guten Gründen wird sich der Trend hin zur hybriden Multi-Cloud-Architektur im Jahr 2021 fortsetzen.

Green-IT – Nachhaltigkeit von und durch IT

Der Aspekt der Nachhaltigkeit wird nicht nur im privaten Alltag, sondern auch in der Geschäfts- und Bankenwelt für viele Menschen immer relevanter. Auch IT-Lösungen werden hier nachziehen müssen, um sogenannte Green-IT anbieten zu können. Im Zuge dessen sollen Digitalisierungslösungen sowohl Strom und Ressourcen sparen als auch lange haltbar sein und anschließend recycled werden können.

Daher werden IT- und Software-Lösungen nicht mehr ausschließlich anhand ihrer Funktionen und Schnittstellen ausgewählt, sondern auch unter Einbeziehung ihrer Nachhaltigkeit. So werden beispielsweise Softwarelösungen von Unternehmen bevorzugt, die sich während der Produktion, der Lagerung und dem anschließenden Transport um eine Reduktion des Ressourceneinsatzes bemühen, indem sie nur wenige und wenn dann nachhaltige Materialien im Produktionsprozess verwenden und ihre Logistikprozesse und Lieferketten möglichst effizient gestalten.

5G & das Internet of Things (IoT)

Im Jahr 2021 wird das Internet of Things (IoT) im Großteil aller Unternehmen als Standard gelten. Damit die Industrie 4.0 einwandfrei funktionieren kann, ist der Mobilfunkstandard 5G notwendig. Denn revolutionäre neue Anwendungen werden vor allem dann möglich, wenn Daten möglichst schnell und mit besonders kurzen Latenzzeiten übertragen werden können. So wird es zukünftig möglich sein, mithilve von IoT-Sensoren die gesamte Lieferkette in Echtzeit kontrollieren zu können.

Zurück

Rückruf

Dieses Thema interessiert mich.
Bitte rufen Sie mich zurück.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden, dass die von mir hier eingegebenen Daten elektronisch erhoben, gespeichert und verarbeitet werden. Ich weiß, dass meine Daten dabei ausschließlich zweckgebunden zur Bearbeitung meiner Anfrage genutzt und nach erfolgter Bearbeitung wieder gelöscht werden.